Liebe Eltern und Karateka,

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage ist der Trainingsbetrieb ab Montag, 2. November bis auf Weiteres eingestellt.

Kommt gut durch die bevorstehende Zeit und bleibt gesund!

Oss,

Thomas

 


Liebe Eltern,

aufgrund der Corona Zwangspause bieten wir in den Sommerferien für Schulkinder ab 7 Jahre Donnerstags von 18:00 – 19:00 Uhr in der Rudi-Sebold-Halle ein Schnuppertraining an.

Weiter Infos bei Abteilungsleiter Thomas Igerst, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Endlich ist es wieder soweit:
ab Dienstag, 16. Juni  beginnen wir  wieder mit dem Karate Training
 
Da wir die aktuellen Hygienevorschriften erst im Praxisbetrieb testen müssen, wird der Trainingsbetrieb in 2 Stufen anlaufen:
 
Am Dienstag den 17. Juni beginnt zu den gewohnten Zeiten das Erwachsenentraining.

Am Dienstag den 30. Juni findet dann das erste Kindertraining statt.

Geben Sie bitte den Kindern zum Trainingseinstieg eine Schutzmaske mit.  Wir hoffen, dass diese Maßnahme in naher Zukunft nicht mehr benötigt wird.

 
Folgende Hygienemaßnahmen müssen beachtet werden:
 
Zutritt zum Dojo (Rudi-Sebold-Halle):
 
Ankommende Sportler/innen betreten die Hallen durch den Haupteingang, Straßenschuhe und Taschen werden in den Hallen (zum Notausgang hin) deponiert.

Verlassen der Halle erfolgt jeweils durch den Notausgang (RSH/Türe zum Wald; TGV-Halle/Türe zum Parkplatz)
 
Beim Kommen und Gehen sowie zum Toilettenbesuch besteht Maskenpflicht
Während des Trainingsbetriebs – Maskenschutz freiwillig

Keine Treffen/Ansammlungen der Eltern beim Bringen und Abholen

Keine Gesprächsrunden während des Sportbetriebs
 
Das Training wird kontaktfrei mit dem vorgeschriebenen nötigen Mindestabstand von 1,5m stattfinden.
 
Zur Vermeidung einer Gruppenbildung bleiben Umkleiden und Duschen bleiben geschlossen.

Teilnehmerlisten/Trainingseinheit werden nach jedem Training an die Geschäftsstelle abgeben 
 


Aufgrund der Veröffentlichung der Bayerischen Staatsregierung zur Schließung der Schulen und Kitas (ab Montag, 16.03.2020) werden die gemeindlichen Sporthallen inkl. Kraftraum und alle Sporthallen der TGV (Rudi-Sebold-Halle, TGV-Halle, Dartraum und Tennishalle) ab 16.03.2020 ohne Ausnahme bis 19.04.2020 geschlossen.

Der komplette Sportbetrieb der TGV ist für diesen Zeitraum eingestellt

 

Aufgrund der aktuellen Corona Lage wird der Lehrgang mit Sensei Fiore Tartaglia
am 14. März in Veitshöchheim verschoben


NEIN heißt NEIN!

Unter diesem Motto bietet die Karate-Abteilung der Turngemeinde einen Selbstverteidigungskurs für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene an.
Vermittelt werden neben effektiven Verteidigungstechniken aus dem Karate auch sicheres Auftreten und eine ausdrucksstarke Körpersprache.

Außer legerer Sportbekleidung solltest du Lust auf Bewegung mitbringen. Das Training findet barfuß statt.

Start: Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:30 – 21:00 Uhr
Dauer: 4 x donnerstags
Wo: Rudi-Sebold-Halle, TGV Sportzentrum, Wolfstalstraße 47, 97209 Veitshöchheim
Trainer: Abteilungsleiter Thomas Igerst (5. Dan Shotokan Karate)
Teilnahmegebühr: Vereinsmitglieder 20 €, Nichtmitglieder 30 €

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Personen beschränkt!

Anmeldung und Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zahlreiche Eltern nahmen aktiv am Training teil und bekamen so einen hautnahen Einblick in das Karate-Training. Am Ende des Training erhielten die kleinen Karateka und Erwachsenen vom Nikolaus ein Present.


Zum Jahresabschluß fand noch eine Gürtelprüfung statt. 2 Jugendliche aus unserer Nachwuchsgruppe legten erfolgreich die Prüfung zum 6. und 7. Kyu ab.

Herzlichen Glückwunsch an die Prüflinge

 

Im Ort Tamm bei Ludwigsburg fand vom 29. Juli – 2. August ein großes Karate‐Meeting für Kampfkunstbegeisterte statt. Gemeinsam mit Teilnehmern aus dem europäischen Inland, Süd‐Afrika und Australien haben sich auch Karateka der Turngemeinde in dieser Woche Zeit genommen, um ihrem Hobby intensiv nachzugehen. An fünf Tagen wurde jeweils in drei Trainingseinheiten eifrig geübt und geschwitzt und am Abend das verdiente Bier mit den Freunden aus den anderen Vereinen genossen.

 

Am Samstag den 13. Juli 2019 fand in unserem Dôjô die traditionelle Gürtelprüfung vor der Sommerpause statt. Gut vorbereitet und hoch motiviert konnten 24 kleine und große Karateka im Alter zwischen 6 und 65 Jahre am Ende der Prüfung von Sensei Thomas Igerst (4. DAN) ihre Urkunde zum nächsten Gürtelgrad entgegen nehmen.


Ab 11. Juni wird aufgrund von Dachsanierung das Training von der Rudi-Sebold-Halle in die Turnhalle der Rupert-Egenberger-Schule verlegt.

Die Trainingszeiten für das Kinder- und Erwachsenentraining ändern sich nicht!

Die Rupert-Egenberger-Schule  findet ihr in der Günterslebener Straße 43, 97209 Veitshöchheim.

 

Die Dachsanierung soll bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Da in den Sommerferien die Sporthalle der Rupert-Egenberger-Schule geschlossen ist, haben wir ein Ersatztraining in der Baltasar-Neumann-Kaserne organisiert. Details hierzu erhaltet ihr von Thomas und Kristin (-> Kontakt)

 

 

Wenn man sich bei Kaiserwetter lieber in der Halle mit Kampfkunst beschäftigt als mit Grillen im Garten, muss etwas besonderes geboten werden. Und das war dieses Wochenende bei der Karate-Abteilung des TGV der Fall! Der Karate-Meister Sensei Shinji Akita (6. DAN) aus Wiesbaden war für einen Lehrgang am 6./7. April zu Besuch und hat uns an seinem Wissen teilhaben lassen.

Aus der näheren und auch weiteren Umgebung sind viele bekannte Sportsfreunde angereist, um mit uns zu trainieren. Nach einem Kaffee in der Sonne und einem kurzen Aufwärmtraining ging es am Samstagmorgen gleich gut zur Sache. Wie üblich haben wir mit den einfachen Techniken der Grundschule wie dem Fauststoß und den Abwehrtechniken begonnen, denn die Grundlagen sollen bei allem Schliff an den Feinheiten nicht vernachlässigt werden. Und auch wenn die Grundschule eigentlich unkompliziert ist: Schwierigkeiten lauern zur Genüge in den Details!

Bei einer Kampfkunst – insbesondere einer waffenlosen Martial Art wie dem Karate – geht es darum, seinen Körper so effektiv wie möglich einzusetzen. Und das war auch der Fokus des ersten Tages: Wie kann man direkte Bewegungen mit wenig Kraftaufwand wirksam auf einen Punkt bringen? Hier zeigte sich wieder, auf welch hohem technischen Niveau unser Gast Akita Sensei lehrt: Mit zunächst einfachen Übungen, die er mit überragender Anschaulichkeit vorzuführen in der Lage ist, wurden wir langsam an die wichtigen Punkte herangeführt.

Doch insbesondere am zweiten Tag wurden die Übungen koordinatorisch teils sehr anspruchsvoll. Während insbesondere die Anfänger damit beschäftigt waren, ihre Gliedmaßen wieder zu sortieren, mussten dieFortgeschrittenen genauso darauf achten, das Gelernte anzuwenden. Über manchen Köpfen konnte man regelrecht die kleinen Rauchwolken der ratternden Rechenwerke sehen. Doch Akita Sensei betont immer wieder: Techniken zunächst korrekt und langsam ausführen, bevor man Kraft und Schnelligkeit hineinlegt. Denn wenn die Bewegungen nicht locker und richtig sind, sind die Voraussetzungen für eine gute Kampfkunst nicht gegeben. Verspannung führt nur zu Langsamkeit und Muskelschmerzen.

Bei aller technischen Arbeit, die das Gehirn wach und frisch hält, kam aber auch die körperliche Anstrengung nicht zu kurz, sodass der Lehrgang am Sonntag einen runden Abschluss fand. Wir freuen uns, dass Akita Sensei zum wiederholten Mal bei uns Training gehalten hat und alle mit einem Lächeln nach Hause gefahren sind. Der nächsten Begegnung beim Heimspiel" im Frühjahr 2020 sehen wir mit großer Freude entgegen. Bis dahin wird man sich aber sicherlich bei dem ein oder anderen Lehrgang bei den Vereinen der Umgebung wiedersehen.