auf der Homepage des Kôdô Juku Karate Dôjô. Auf den folgenden Seiten findet Ihr alle Infos rund um die Karate-Abteilung der Turngemeinde Veitshöchheim:

Aktivitäten, Trainingszeiten, Bildergalerien und vieles mehr. Natürlich wollen wir Euch auch über alles Aktuelle, das in unserem Verein passiert, auf dem Laufenden halten.

 

Dojo - Weihnachtsfeier 2016

251116 01

Weitere Bilder finden Sie hier >> 

 

Karate-Lehrgang am 19.11.2016 in Lauda zum 20-Jährigen Dôjô-Jubiläum mit Sensei Bernd Weinreich (6. DAN) und Sensei Fiore Tartaglia (6. DAN)

 

Weitere Bilder finden Sie hier >> 

 

Erfolgreich Dan-Prüfungen abgelegt
Am 02.07.2016 legte Kristin Gerlach bei unserem Bundestrainer Herrn Hideo Ochi (9. DAN) in Calw / Baden-Württemberg erfolgreich ihre Prüfung zum 2. DAN-Grad ab.
Eine Woche zuvor konnte Mario Heyne von Shihan Ochi in München seine Urkunde zum 1. DAN entgegen nehmen.

Herzlichen Glückwunsch zur den erfolgreich abgelegten DAN-Prüfungen

 

Gürtelprüfung und Dôjô-Sommerfest

Am Samstag, 25. Juni 2016 fand die traditionelle Gürtelprüfung für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in unserem Dôjô statt. Trotz der hohen Temperaturen hatten sich viele Gäste bei uns eingefunden, um zusammen mit unseren Prüflingen zu schwitzen.

Die 26 zur Prüfung angemeldeten Karateka fanden sich nach intensiver Vorbereitung in der Rudi-Sebold-Halle ein, um ihr Können zu demonstrieren. Um vor allem bei den kleinen Karateka die Nervosität abzubauen, trafen sich vorab die Prüflinge gemeinsam mit den restlichen Aktiven Karateka zu einem einstündigen Training.

Zur Auflockerung fand nach dieser Trainingseinheit eine kurze Pause statt, um nochmal richtig gestärkt in die Prüfung einzusteigen. In der umfangreichen Prüfung wurden Kihon, Kata sowie verschiedene Kumiteformen geprüft. Dass Karate in der Turngemeinde mehr als ein Sport ist, bewiesen die hochmotivierten und konzentrierten Darbietungen der kleinen und großen Karateka.

Nach knapp einer Stunde waren alle Prüfungen abgeschlossen und die Teilnehmer konnten am Ende von Sensei Thomas Igerst (4. DAN) ihre Urkunden zum nächsten Gürtelgrad in Empfang nehmen.
Ihrer Prüfungsurkunden zum 9. Kyu (Halbgelb) erhielten: Phil Luis Hildebrandt, Manuel Kauppert, Jonas Paprotka, Laura Schweikert; zum 8. Kyu (Gelbgurt): Nils Adam, Tizian Hepf, Tristan Lutz, Laura Mitrenga, Tristen Mitrenga, Jannis Wetzel; zum 7. Kyu (Orangegurt): Ehimwenma Ogbebor, Myrtille Schmuck, zum 6. Kyu (Grüngurt): Dr. Matthias Korn, Simon Quittek, Michael Säle, Sandra Vieweg, Dr. Vanessa Wild;  zum ersten blauen Schleifchen: Mia Baier, Fabienne Hoier, Christina Schäfer, zum 5. Kyu (1. Violettgurt): Dr. Conrad Wild; Michael Funk; zum 4. Kyu (2. Violettgurt): Markus Berendt, Nicole Jördening; zum 3. Kyu (1. Braungurt): Lucas Jördening, Patrick Thyen.

Neben den 26 Kyu- Prüflingen in der Rudi Sebold- Halle legte unser Mitglied Mario Heyne bei unserem Bundestrainer Shihan Hideo Ochi auf einem Lehrgang in München erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan (1. Schwarzgurt) ab.

Beim anschließenden Sommerfest feierten die Prüflinge gemeinsam mit ihren Eltern, Freunden und Verwandten den neu erworbenen Gürtelgrad.
Wir gratulieren allen Prüflingen zu ihrer erfolgreich bestandenen Gürtelprüfung.

Weitere Bilder zu diesem Event finden Sie hier >> 

 

Kata Spezial 2016

Auch in diesem Jahr fuhren wir wieder zum „Kata Special Course“, welches in Tauberbischofsheim ausgerichtet wurde. Die Veranstaltung des Gasshuku e.V. fand im Zeitraum von 05. - 08. Mai 2016 statt. Aus ganz Europa reisten rund 800 Karatekas nach Tauberbischofsheim, um gemeinsam 4 Tage mit den großen Meistern zu trainieren.Kata ist im Karate, wie auch in anderen japanischen Kampfkünsten, eine Übungsform, die aus stilisierten Kämpfen besteht, die gegen imaginäre Gegner geführt werden. Der Ablauf einer Kata ist genau festgelegt.

Alle Teilnehmer wurden in 6 Graduierungsstufen eingeteilt und trainierten in zwei unterschiedlichen Hallen (Grünewaldhalle und Wörthhalle). Täglich wurden jeweils zwei Trainingseinheiten von je 1 ½ Stunden abgehalten. Jede Trainingseinheit wurde von einem anderen Meister abgehalten, was das Training besonders spannend machte. Neben den jeweiligen Katas wurde auch auf die Grundschule mit einer sauberen Ausführung der Techniken hingewiesen, da ohne die Basis auch keine Kata möglich ist.

Auch in diesem Jahr spielte das Wetter wieder super mit. Durch zahlreiche Sitzmöglichkeiten im Außenbereich konnte man in den Trainingspausen die Sonne genießen. Auch bei dem Kata Spezial konnte man wieder feststellen, dass Karate keine Altersgrenzen kennt.

Viele bekannte Meister sind der Einladung unseres Bundestrainers Herrn Hideo Ochi nach Tauberbischofsheim gefolgt, welchem im März 2016 der 9. DAN durch das JKA-Shihankai verliehen wurde. Als japanische Gasttrainer unterrichtete Herr Seizo Izumiya (7. DAN, JKA-Instructor Japan). Weitere Trainer waren der gebürtige Spanier Toribio Osterkamp (6. DAN, DJKB-Instructor), der Franzose Jean-Pierre Fischer (8. DAN, JKA-Instructor Frankreich), der Philippine Julian Chees (6. DAN, DJKB Bundesstützpunkttrainer)aus Würzburg sowie der Deutsche Thomas Schulze (6. DAN, Nationalcoach).

Am Samstag fand ein Weltrekordversuch statt, wobei es um das größte gemeinsame Karate Training ging. Hierzu trafen sich alle Karatekas zu einem gemeinsamen Training unter Leitung von Sensei Ochi. Für einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde wurde alles Bild- und Videomaterial eingereicht.

Weitere Bilder zu diesem Event finden Sie hier >> 

1. Mai - Ausflug nach Heidelberg

Weitere Bilder finden Sie hier >> 

Gemeinsamer Auftritt mit der Taiko Trommler Gruppe TODOROKI WADAIKO bei der Sportlerehrung in Veitshöchheim

Weitere Bilder finden Sie hier >> 

 

Rosenmontagsball mit den Partyvögeln

 

Weitere Bilder finden Sie hier >>

 

Karate im Klassenzimmer

schnupperkursAm 20.1.2016 stand Sport und Gesundheit auf dem Lehrplan der Mittelschule Veitshöchheim. Um den Schülern ein abwechslungsreiches Sportprogramm zu bieten, lud die Schulleitung verschiedene Vereine ein, um ihre Sportarten vorzustellen. Auch das Trainerteam unseres Dojo wurde gefragt und sagte natürlich gerne zu. Auf dem Programm stand ein Selbstverteidigungs- und Karate Schnupperkurs.

Ziel war es den Schülern zu vermitteln, wie sie sich in Gefahrensituationen richtig verhalten können. Wir zeigten ihnen in drei verschiedenen Unterrichtseinheiten zu je 60 min wie sie Gefahrensituationen erkennen und aus dem Weg gehen können. Eine große Überraschung für die Schüler war, dass Selbstverteidigung nicht erst beim Angriff beginnt, sondern bereits viel früher, nämlich mit einer aufrechten Körperhaltung (keine „Opferhaltung“) und der Beobachtung seines Umfeldes. Natürlich zeigten wir auch praktische Anwendungen, wie z.B. Hebel oder mit dem Knie gegen ein „Hindernis“ (Pratze) treten, was die Schüler mit viel Freude auch einmal selbst ausprobieren durften. Gleichzeitig erklärten wir auch, dass Selbstverteidigung nicht an „einen Tag“ oder in einem „sechs Wochenkurs“ erlernt werden kann, sondern kontinuierlichem Training bedarf.

Am Nachmittag zeigten und übten wir in einem Karate- Schnupperkurs mit den Schülern der Nachmittagsbetreuung noch einige Techniken aus dem Shotokan- Karate. Zum Schluss kann man sagen, dass es allen Schülern und Trainern sehr viel Spaß gemacht hat.

Jahresauftakt 2016: Lehrgang mit Bundestrainer Shihan Ochi (8. DAN) in Tamm

Traditionsgemäß findet de r erste Lehrgang des Jahres mit Shihan Hideo Ochi in Tamm bei Ludwigsburg statt. Auch für die Karateka der Turngemeinde bedeutet diese Veranstaltung stets den Auftakt ins neue Sportjahr. Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – unterteilt in zwei Leistungsgruppen - waren am 9. Januar 2016 zum 19. Mal in Folge(!) nach Tamm gereist, um dem wie immer intensiven, schweißtreibenden Training des JKA-Chiefinstructors für Deutschland und Europa beizuwohnen.

Eingeteilt in zwei Gruppen (weiß bis blau und violett bis schwarz) übten wir zunächst die verschiedensten Techniken und Kombinationen aus der Grundschule. Neben den üblichen Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen baute Shihan Ochi auch wieder seine für ihn typischen Vorwärts- und Rückwärtsdrehungen mit ein, was den ein oder anderen doch recht verwirrte.

Nach der Grundschule folgten den Graduierungen entsprechenden Partnerübungen. Dabei verstand Ochi Sensei es in gewohnter Weise sehr geschickt und mit einem Lächeln auf dem Gesicht, die Sportlerinnen und Sportler an ihre Leistungsgrenzen bzw. darüber hinaus zu führen. Die zweite Trainingseinheit beinhaltet bei der Unterstufe vor allem Techniken und Partnerübungen und in der Oberstufe verschieden Katas (Formen).

Fazit: Für die teilnehmenden Mitglieder hat sich die Fahrt nach Tamm auch heuer wieder gelohnt, um sich körperlich, aber auch mental auf das „Karate-Jahr 2016“ einzustimmen.